Startprobleme mit einer XVS 1100

Alles rund um die Technik unserer Bikes kommt hierher.

Moderatoren: Cheesy, Kato

Startprobleme mit einer XVS 1100

Beitragvon Wolle » Do 18. Jun 2020, 16:59

Seit einiger Zeit hat meine DragStar Probleme mit dem anspringen. Ist das Bike einmal warm und man stellt sie ab zum Tanken oder für eine kurze Pause springt der Motor danach sehr schlecht an. Man muss orgeln und dabei geht die Batterie in die Knie. Es sieht so aus, als wenn die Bosch Batterie (4 Jahre alt) einfach zu schwach wäre um den Anlasser zu drehen.

-> Eine neue Batterie muss also her, aber welche? Welche Empfehlungen habt ihr?
-> Was haltet ihr von Lithium Batterien?
-> Hat jemand noch eine weitere Idee bezüglich meines Startproblems?

Danke :hbang:
Benutzeravatar
Wolle
Urgestein
Urgestein
 
Beiträge: 2744
Images: 30
Registriert: Fr 29. Apr 2011, 10:02
Wohnort: Unterfranken
Modell: XVS 1100 Classic
Baujahr: 2004

Re: Startprobleme mit einer XVS 1100

Beitragvon Flo » Do 18. Jun 2020, 17:04

Schau mal bei Ebay rein oder einfach danach googlen.

Intact Gel, habe ich seit 5 Jahren drin und für knappe 55€ gekauft.
----------------------------
Gruß Flo
Benutzeravatar
Flo
Sponsor
Sponsor
 
Beiträge: 5240
Images: 10
Registriert: Do 28. Apr 2011, 17:48
Wohnort: Gelsenkirchen
Modell: XVS650
Baujahr: 2000

Re: Startprobleme mit einer XVS 1100

Beitragvon L.E.Biker » Do 18. Jun 2020, 18:17

Das klingt bald danach, als ob dein Regler defekt ist. D.h., Du fährst die ganze Zeit auf Batterie. Prüf mal deinen Ladestrom. Problem ist nur, wenn dein Regler defekt ist (bei der 11er ja keine Seltenheit), brauchst Du meist beides neu, da die Batterie durch die Entladungen auch ordentlich auf den Kopf kriegt.
Bei einer neuen Batterie rate ich eher zu einer originalen YUASA (reine Erfahrungswerte).
Gruß Marco
Benutzeravatar
L.E.Biker
Sponsor
Sponsor
 
Beiträge: 1301
Images: 0
Registriert: Do 28. Apr 2011, 20:41
Wohnort: 04357 Leipzig
Modell: XV 1600
Baujahr: 2000

Re: Startprobleme mit einer XVS 1100

Beitragvon Schorry_BY » Do 18. Jun 2020, 18:54

Kontrolliere mal die Batterie. Hat sie sich verformt, also ist sie nicht mehr exakt gleichförmig? Hat sie einen leichten Bauch bekommen? Dann spinnt der Regler und sollte gewechselt werden. Bei falschem Ladestrom vom Regler kocht die Batterie und bläht sich allmählich auf. Kann fast kugelrund werden, ehrlich.
Ansonsten, mit Bosch-Batterien habe ich keine guten Erfahrungen gemacht. Früher schon, aber seit etlichen Jahren vermeide ich Bosch, auch in anderen Bereichen. Beste Ergebnisse lieferten bisher bei unseren Maschinen und im Bekanntenkreis EXIDE und Yuasa. Letztere bevorzuge ich persönlich. Hatten bisher die letzten 20 Jahre immer am längsten durchgehalten und wurden eigentlich nur durch inkontinente Regler gekillt. Von selbst ging keine kaputt. Das sind meine Erfahrungen und meine Empfehlungen.
Schorry_BY
Benutzeravatar
Schorry_BY
Urgestein
Urgestein
 
Beiträge: 703
Registriert: Do 28. Apr 2011, 17:55
Wohnort: Ingolstadt
Modell: 1100(3x),1300,1600
Baujahr: 1999

Re: Startprobleme mit einer XVS 1100

Beitragvon Dragus » Fr 19. Jun 2020, 06:19

Das trat bei mir auch mal auf, allerdings nur an warmen Tagen. Nach kurzen Stopps war wohl Sprit in den Vergasern verdunstet, schrieb Ede glaub ich mal, jedenfalls war man dann am orgeln.
Mit ganz wenig Gas beim Starten war das Problem sofort behoben. Wenn deine Batterie noch nich runter ist, teste das doch mal.
----------------------------------------------------------------
Moralische Empörung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Dragus
Urgestein
Urgestein
 
Beiträge: 1578
Images: 0
Registriert: Di 25. Feb 2014, 11:26
Wohnort: Stelle
Modell: XVS 1100 Classic
Baujahr: 2003

Re: Startprobleme mit einer XVS 1100

Beitragvon Ede » Fr 19. Jun 2020, 07:27

Nee, lag bei mir nicht am Sprit, war auch die Batterie. Ich hatte auch die Intact. Jetzt habe ich eine andere (müsste schauen, wie die heißt), mit der bin ich richtig zufrieden. Ich hatte eine Weile einen Batteriewächter dran. Kein Spannungsverlust bei längerer Standzeit. Immer gutes Startverhalten.
Man muss das Leben nehmen, wie es kommt. Aber man muss es nicht so lassen.

Bild Bild Bild
Benutzeravatar
Ede
Urgestein
Urgestein
 
Beiträge: 3570
Images: 7
Registriert: Do 28. Apr 2011, 19:34
Wohnort: Südharz
Modell: XVS1100A, VP016
Baujahr: 2004

Re: Startprobleme mit einer XVS 1100

Beitragvon Wolle » Fr 19. Jun 2020, 14:45

Danke für das Feedback. :up:

1. Die Batterie hat sich nicht verformet.
2. Gestern habe ich die Bosch Batterie ausgebaut und geladen. Der Ladezustand war so 50% und ist nach kurzer Zeit auf 70% gesprungen (LED Anzeige am Ladegerät).
Benutzeravatar
Wolle
Urgestein
Urgestein
 
Beiträge: 2744
Images: 30
Registriert: Fr 29. Apr 2011, 10:02
Wohnort: Unterfranken
Modell: XVS 1100 Classic
Baujahr: 2004

Re: Startprobleme mit einer XVS 1100

Beitragvon Dragus » Sa 20. Jun 2020, 11:12

Wenn das Problem nur warm gefahren nach kurzen Stopps auftritt, muß es doch eigentlich nicht zwangsläufig an der Batterie liegen. Sowas kommt halt mal vor, ist fast ein Klassiker. Bei ganz wenig Gas (schont den Freilauf) beim Startvorgang können sich glaub ich die Vergaser voll Sprit ziehen, und das Bike springt an. Ein Versuch macht kluch.
----------------------------------------------------------------
Moralische Empörung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Dragus
Urgestein
Urgestein
 
Beiträge: 1578
Images: 0
Registriert: Di 25. Feb 2014, 11:26
Wohnort: Stelle
Modell: XVS 1100 Classic
Baujahr: 2003

Re: Startprobleme mit einer XVS 1100

Beitragvon Wolle » Sa 20. Jun 2020, 13:27

Dragus hat geschrieben:Wenn das Problem nur warm gefahren nach kurzen Stopps auftritt, muß es doch eigentlich nicht zwangsläufig an der Batterie liegen. Sowas kommt halt mal vor, ist fast ein Klassiker. Bei ganz wenig Gas (schont den Freilauf) beim Startvorgang können sich glaub ich die Vergaser voll Sprit ziehen, und das Bike springt an. Ein Versuch macht kluch.


Das ist schon richtig, die Batterie muss es nicht sein. Aus diesem Grund auch meine Fragen..... :roll:
Werde einmal deinen Tipp (wenig Gas beim Starten) ausprobieren. :up:

Eines aber noch, an manchen Tagen nach dem 2. oder 3. Startversuch geht die Batterie in die Knie. :( An anderen Tagen ist von dem Problem nichts zu bemerken.
Benutzeravatar
Wolle
Urgestein
Urgestein
 
Beiträge: 2744
Images: 30
Registriert: Fr 29. Apr 2011, 10:02
Wohnort: Unterfranken
Modell: XVS 1100 Classic
Baujahr: 2004

Re: Startprobleme mit einer XVS 1100

Beitragvon JOE » Sa 20. Jun 2020, 15:20

kontrollier mal das Massekabel am Motorblock. Wie hoch ist deine Ladespannung ???
Gruss JOE



LOUD PIPES SAVE LIVES
Starbiker-Saar-Pfalz
im Forum seit 2003
Benutzeravatar
JOE
Sponsor
Sponsor
 
Beiträge: 1629
Images: 0
Registriert: Do 28. Apr 2011, 18:46
Wohnort: 66879 Schrollbach/Pfalz
Modell: XVS 1100 Classic
Baujahr: 2001

Nächste

Zurück zu Technikforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Schorry_BY und 10 Gäste